Bunte Farben mit SchutzfunktionObst und Gemüse sind wahre Alleskönner. Sie liefern uns nicht nur Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe, sondern auch eine Vielzahl an sekundären Pflanzeninhaltsstoffen. Dazu zählen Flavonoide, Carotinoide, Phytosterine Polyphenole, Terpene, Enzym-Inhibitoren. Dies sind natürliche Geschmacks-, Duft- oder Farbstoffe und Pflanzenenzyme.

Diese sekundären Pflanzeninhaltsstoffe blockieren bis zu einem gewissen Grad die Entstehung von krebserregenden Substanzen. Weiters dienen sie durch ihre antioxidative Wirkung als „Fänger“ von freien Radikalen und haben auf diese Weise eine Schutzfunktion für die Zelle. Außerdem wirken sie antibakteriell, stärken das Immunsystem und wirken auf Blutdruck, Cholesterin- und Blutzuckerspiegel regulierend ein.

Die anregenden Farben der einzelnen Obst- und Gemüsesorten sprechen nicht nur unsere Augen an, sondern haben auch noch die oben erwähnten Funktionen:

Das „GELB“ in Karotten, Mangos, Marillen, Kürbis und Tomaten liefert uns ß-Carotin und Lykopin.

Das intensive „ROT“ aus rotem Paprika, Beeren, Melanzani, Rotkraut und rotem Wein versorgt uns mit Flavonoiden, Antocyanen, Ellagsäure.

Die Substanzen Chlorophyll und Glucosinolate (Inole, Sulforaphan) werden uns durch das „GRÜN“ aus vielen Gemüsesorten, Kräutern, Brokkoli, Kohl, Kraut und Kohlrabi geliefert.

Je bunter wir in unseren täglichen Speiseplan gestalten, desto besser sind wir mit sekundären Pflanzeninhaltsstoffen versorgt. Dadurch wird ein wesentlicher Beitrag zu einer besseren Immunabwehr und einer höheren Widerstandskraft gegen Infektionskrankheiten geleistet.


>> Tipp:

Heimisches Obst und Gemüse der Saison bevorzugen, denn dieses ist nicht nur billiger, sondern auch reicher an Vitaminen und anderen Pflanzeninhaltsstoffen. Importierte Ware wird meist noch unreif geerntet und verliert durch die langen Transportwege wertvolle Inhaltsstoffe!