Mona

Hallo. Mein Name ist Mona. Ich bin selbst Brustkrebspatientin und ich lade Euch ein.....

Ich lade Euch ein, mit mir auf eine Reise in die Zukunft zu gehen. Ich lade Euch ein, Chancen und Möglichkeiten zu entdecken. Ich lade Euch ein, Ängste und Unsicherheiten zu überwinden. Ich lade Euch ein, zu vertrauen......

...und beginne damit, Euch meine ganz persönliche Geschichte zu erzählen:

Es war ein Tag im Jänner 2011. Ich war in München auf Weiterbildung, stand kurz vor meinem Start in die Selbständigkeit, hatte alles ganz genau geplant....da lernte ich, dass nicht alles im Leben planbar ist...

Ich stand nach einem anstrengenden Tag unter der Dusche und tastete einen Knoten in meiner linken Brust. Ein mulmiges Gefühl machte sich in mir breit. Bestimmt ist das wieder eine Zyste, versuchte ich mich zu beruhigen. Doch irgendetwas tief in mir wusste bereits, dass es dieses Mal anders war....

Zurückgekommen, meldete ich mich gleich bei meinem Gynäkologen an.

Auch er tastete den Knoten und obwohl ich erst vor kurzem bei einer Kontrolle war, gab er mir eine vorgezogene Überweisung zur Mammographie. Das ließ mein mulmiges Gefühl noch stärker werden.

Bei der Mammographie und der anschließenden Sonographie (Ultraschalluntersuchung) stotterte der Arzt etwas herum und meinte schließlich, zur Sicherheit noch eine Magnetresonanz durchführen zu lassen.

Wieder warten.....und dann kam der Tag der Befundabholung:

Ich ging, wie ich es auch sonst tat, zur Anmeldung, um meinen Befund abzuholen. Mein Befund lag separat und war mit Zettelchen beklebt. Die Dame am Schalter verhielt sich auch etwas eigenartig, erklärte mir dann, sie könne mir den Befund nicht aushändigen, das müsse der "Chef" machen und bat mich schließlich in die prunkvollen Räumlichkeiten des Laborleiters......

Fortsetzung folgt....