Bevor ich Euch meine Geschichte weitererzähle, möchte mit einem Spruch, der mich sehr berührt hat, beginnen...

„Die Zukunft gehört denen, die an die Schönheit Ihrer Träume glauben“

Diesen Ausspruch von Eleanor Roosevelt fand ich in einem Buch, das ich Euch sehr ans Herz legen möchte:

„SEHNSUCHT nach LEBEN“ von Margot Käßmann mit Bildern von Eberhard Münch.

Um Euch einen kurzen Einblick zu gewähren zitiere ich einige Textstellen der Autorin:

SEHNSUCHT

Ein Wort, das unmittelbar Gefühle in uns auslöst. Sich sehnen, das ist etwas sehr Emotionales,….es schwingen Lebensfragen, Hoffnungen mit. Ein Mensch, der sich sehnt, träumt von Veränderung, wagt, das Vorgefundene infrage zu stellen. Wenn wir uns sehnen, bedeutet dies ja, dass wir wagen, Neues, ganz anderes zu denken – in unserem persönlichen Leben oder auch für unsere Welt…. Wer träumt, malt Bilder einer anderen Zukunft. Er oder sie hat noch die Kraft zu hoffen, den Mut zu denken, dass alles anders werden kann….

Sehnsucht