Foto: Felicitas Matern / AKH WienFrau Prof.Kornek, Sie setzen sich unsermüdlich dafür ein, die PatientInnenversorgung zu verbessern.

Seit kurzem sind Sie Ärztliche Direktorin im AKH. Das ist eine große Aufgabe. Können Sie uns ein bisschen mehr über sich erzählen?

Ich bin mit dem AKH Wien seit 23 Jahren durch meine Tätigkeit als Ärztin eng verbunden und weiß daher um das Potenzial und um die Herausforderungen, die mit meiner neuen Aufgabe verbunden sind.

„Meine klinische Tätigkeit hat mir vor Augen geführt, wo Optimierungen möglich sind. Gleichzeitig lässt sie mich den klinischen Alltag besser verstehen.“ 

Wenn man so wie ich die Chance bekommt Dinge aktiv und konstruktiv mitzugestalten, muss man sie ergreifen“.

Was steht im Zentrum Ihrer neuen Aufgabe?

Im Zentrum meiner neuen Aufgabe steht der reibungslose Ablauf der medizinischen Versorgung der PatientInnen des Hauses, ein Netzwerk für

die PatientInnenversorgung mit anderen Häusern und mit niedergelassenen ÄrztInnen zu etablieren - auch das reibungslose Zusammenwirken der unterschiedlichen Professionen, die an der Behandlung und Betreuung von PatientInnen mitwirken, ist mir ein großes Anliegen.

Als Ärztliche Direktorin bin auch für die die nichtärztlichen Berufsgruppen wie etwa PsychologInnen, Hebammen  und die große Gruppe der MitarbeiterInnen der medizinischen, therapeutischen und diagnostischen Gesundheitsberufe verantwortlich. 

Ich sehe mich als Ansprechpartnerin das gesamte medizinische Personal, wenn es um die Unterstützung bei der Kernaufgabe des Hauses, der PatientInnenversorgung, geht.

Liebe Frau Prof. Kornek, vielen Dank für das Interview. Wir sind sehr stolz, Sie in unserem wissenschaftlichen Beirat zu wissen.

 

Über Gabriela Kornek:

Geboren 1961 in Wien studierte Gabriela Kornek Medizin an der Universität Wien. Nach der Beendigung ihres Studiums 1987 war sie zwei Jahre Lektorin am Anatomischen Institut Wien und begleitend dazu Gastärztin an der II. Medizinischen Universitätsklinik des AKH Wien und de Medizinischen Fakultät der Universität Wien. Danach absolvierte sie ihre Ausbildung als Turnusärztin im Hanuschkrankenhaus und begann ihre Ausbildung zur Fachärztin für Innere Medizin im Willhelminenspital

Im Jahr 1991 erhielt sie eine die Ausbildungsstelle für das Fach Innere Medizin am AKH Wien und der Medizinischen Fakultät der Universität Wien, die sie 1997 als Fachärztin für Innere Medizin und dem Zusatzfach für Hämatoonkologie abschloss. 1996 habilitierte sie sich für das Fach Innere Medizin und ist seit 2003 Programmdirektorin für HNO-Tumoren. In der Zeit von 2008 bis Dezember 2014 war sie die dritte Stellvertreterin des Klinikleiters der Universitätsklinik für Innere Medizin I des AKH Wien/MedUni Wien und von 2012 bis Dezember 2014  stellvertretende Abteilungsleiterin der Abteilung für Onkologie. 2001 absolvierte sie einen Managementkurs für ärztliche Führungskräfte, 2002 den Prüfarztkurs der Ärztekammer und 2006 die Ausbildung zur Qualitätsmanagerin. Gabriela Kornek blickt auf 164 wissenschaftliche Originalarbeiten in peer-reviewed journals zurück, ist Herausgeberin von 2 Fachbüchern, Autorin von Buchbeiträgen und Mitglied in zahlreichen wissenschaftlichen Gesellschaften. Darüber hinaus ist sie sehr aktiv im Bereich der Laieninformation.

Sie ist Präsidentin von Leben-mit-Krebs, war Leiterin der Cancer School CCC Vienna, hält Vorträge für die Wiener Krebshilfe und zukünftig auch für Europa Donna.