Komplementäre Therapien sind Methoden, die zusätzlich, unterstützend und begleitend zu konventionellen schulmedizinischen Therapien angewandt werden.

Der Einsatz dieser Methoden dient vor allem der:

  • Verbesserung der Lebensqualität
  • Verminderung der Nebenwirkungen von Krebstherapien
  • Linderung von Schmerzen
  • Verbesserung des Immunsystems

HeilkräuterWeltweit wenden bis zu 63 Prozent aller Krebspatienten Heilkräuter an. Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind, stehen Naturheilverfahren besonders offen gegenüber. Doch dass sie zusätzlich zu ihrer Chemotherapie noch Heilpflanzen oder andere komplementäre Medikamente einnimmt, verschweigt jede zweite Frau ihrem Arzt. Das ist gefährlich!

Denn auch Heilpflanzen können Nebenwirkungen haben. Und bei einer falschen Anwendung sogar große Schaden anrichten.

Der wichtigste Grund dafür: Die Inhaltsstoffe einiger Pflanzen beeinflussen die sogenannte Bioverfügbarkeit von Präparaten, die zur Chemotherapie gegen bösartige Tumoren eingesetzt werden. Das heißt, die Ausbreitung und Verteilung dieser Antikrebsmittel im Körper, ihr Abbau und ihre Ausscheidung werden durch die gleichzeitige Einnahme von Heilpflanzen verändert. Das beeinträchtigt die Wirkung, die die Ärzte durch die Gabe dieser Chemotherapie erzielen wollen.

Viele Menschen glauben, sich mit NATURPRODUKTEN und NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTELN während einer Krebstherapie Gutes zu tun – erreichen aber genau das Gegenteil.

Bitte immer – vor der Einnahme eines (auch scheinbar harmlosen) Naturheilmittels Rücksprache mit dem behandelnden Arzt halten!

Denn:
Naturprodukte und Nahrungsergänzungsmittel können mit verschiedenen Therapiewirkstoffen INTERAGIEREN – d. h. für unerwünschte WECHSELWIRKUNGEN sorgen. Problematisch ist dies, wenn der Wirkstoff auf diese Weise in seiner Arbeit behindert wird.

Maria-Joao Cardoso, MD, PhD hielt zu dieser Thematik beim ABC5-Kongress in Lissabon einen ausgezeichneten Vortrag. Sie präsentierte unter dem Titel: „KOMPLEMENTÄRMEDIZIN: WAS HILFT UND WAS NICHT HILFT“ eine gelungene und nützliche Übersicht.

Europa Donna Austria-Präsidentin Mona Elzayat hat bezüglich Veröffentlichung angefragt und die Erlaubnis erhalten.
Wir hoffen Ihr könnt etwas für Euch WERTVOLLES herauslesen! Im Zweifelsfall bitte immer mit dem Onkologen Eures Vertrauens Rücksprache halten!
Komplementärmedizin Wechselwirkungen

Zahlen, Daten und Fakten: Maria-Joao Cardoso, MD, PhD; Vortrag beim ABC5 Kongress, Lissabon 2019: "Complementary medicine: what helps and what doesn’t" Veröffentlichung: Erlaubnis der Autorin für Europa Donna Austria

Komplementärmedizin und Wechselwirkungen