ImmuntherapieDie vor kurzem von Wissenschaftlern des National Cancer Institute (NCI) in Nature Medicine veröffentlichten Forschungsergebnisse haben einen neuen Immuntherapieansatz beschrieben, der bei einer Frau mit fortgeschrittenem metastasiertem Brustkrebs, die nur Monate zu leben hatte, zum völligen Verschwinden von Tumoren führte.

Die Ergebnisse zeigen, wie natürlich vorkommende tumorinfiltrierende Lymphozyten (TILs) aus dem Tumor der Patientin extrahiert wurden, außerhalb ihres Körpers gezüchtet wurden, um deren Anzahl zu erhöhen, und zurück in die Patientin injiziert wurden, um den Krebs zu bekämpfen. Die Patientin hatte zuvor mehrere Behandlungen einschließlich Hormontherapien und Chemotherapie erhalten, aber nichts hatte das Fortschreiten des Krebses gestoppt . Nach der Behandlung verschwanden alle Tumoren der Patientin und 22 Monate später ist sie immer noch in Remission.

Die Forscher sind besonders begeistert von dem Potenzial von TILs zur Behandlung einer Gruppe von Krebsarten, die als "häufige Epithelkrebsarten" bezeichnet werden, darunter Dickdarmkrebs, Rektumkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Brustkrebs und Lungenkrebs.

„Sobald sich diese Krebsarten ausgebreitet haben, sterben die meisten Menschen. Wir haben keine wirksamen Möglichkeiten zur Beseitigung von metastasierendem Krebs “, sagte Dr. med. Steven A. Rosenberg, Chef der chirurgischen Abteilung am NCI Center for Cancer Research (CCR).

Der erste Schritt dieses neuen Behandlungsansatzes ist die DNA-Sequenzierung des Tumors. Bei dieser Patientin fanden die Forscher 62 Mutationen in den Brusttumorzellen. Der zweite besteht darin, TILs zu isolieren, die in 80% der Epithelzelltumoren auf natürliche Weise vorhanden sind, jedoch in winzigen Mengen, die nicht ausreichend sind, um den Tumor anzugreifen. Diese werden dann auf ihre Fähigkeit analysiert, die mutierten Proteine auf dem Tumor zu erkennen und darauf abzuzielen. Im Fall der Patientin mit metastasiertem Brustkrebs fanden die Forscher TILs, die vier der mutierten Proteine erkannten.

„Wir isolieren diese Lymphozyten vom Tumor, züchten sie in großer Zahl und geben sie an ihre Patienten zurück. Wir haben rund 90 Milliarden Zellen für diese Patientin hergestellt “, sagte Rosenberg.

Während die TILs gezüchtet wurden, wurde die Patientin auch mit einem PD-1-blockierendem Immuntherapeutikum behandelt, um das Immunsystem so zu modifizieren, dass andere Immunzellen die TILs nicht stören, wenn sie nach starker Expansion wieder in die Patienten infundiert wurden.

„Wir entwickeln patienteneigene Lymphoblasten zu Therapien. Es handelt sich um natürliche T-Zellen, die nicht gentechnisch verändert wurden. Dies ist die individuellste Behandlung, die Sie sich vorstellen können ", sagte Rosenberg.

Die Patientin mit metastasiertem Brustkrebs ist nicht die einzige Person, die erfolgreich mit dieser Methode behandelt wurde. Rosenberg und Kollegen haben auch beeindruckende Ergebnisse mit TILs erzielt, um drei weitere Arten von metastasierendem Krebs zu behandeln. Colorectal , Gallengang und Gebärmutterhals.

 

"Diese Behandlungen haben das Potenzial, Patienten mit Krebs zu behandeln", erklärt Rosenberg.


Obwohl die Ergebnisse zweifellos vielversprechend sind, insbesondere aufgrund der geringen Toxizität, die Patienten im Vergleich zu herkömmlichen Chemotherapien erfahren haben, entwickeln Krebserkrankungen häufig eine Resistenz gegen Behandlungen und Metastasen können andere Mutationen aufweisen als der ursprüngliche Tumor hatte.


Werden Patienten also leicht Resistenzen gegen TIL entwickeln?


„Es ist ironisch, dass genau die Mutationen, die den Krebs verursacht haben, die Achillesferse sind, die die Zerstörung des Krebses ermöglicht. Es ist wirklich wichtig, verschiedene Mutationen gleichzeitig zu behandeln “, sagte Rosenberg.

Wenn größere Studien diese hervorragenden vorläufigen Ergebnisse untermauern, ist die Herstellung individueller T-Zelltherapien für jede Patientin zweifellos eine logistische und technische Herausforderung, die spezielle Laboratorien und Fachkenntnisse erfordert.


Wie realistisch ist es, für jeden Patienten eine vollständig personalisierte Therapie zu erstellen?


„Das sagten die Leute auch über CAR-T-Zellen. Wenn Sie etwas finden, das für Patienten funktioniert, ob kompliziert oder nicht, wird das Genie der Industrie einen Weg finden, es zum Funktionieren zu bringen “, sagte Rosenberg.

In der Tat führen mehrere Unternehmen bereits Versuche mit TIL-Therapien durch, darunter Bristol-Myers Squibb und Iovance Biotherapeutics , von denen sich letztere speziell auf TILs konzentrieren. Derzeit laufen klinische Studien mit TILs unter anderem für Melanome , Gebärmutterhalskrebs , Lungenkrebs und notorisch schwer zu behandelnde Glioblastome und Bauchspeicheldrüsenkrebs .

"Dies ist ein anschaulicher Fallbericht, der erneut die Kraft der Immuntherapie hervorhebt", sagte Dr. Tom Misteli, Direktor von CCR bei NCI. "Wenn dies in einer größeren Studie bestätigt wird, verspricht es, die Reichweite dieser T-Zelltherapie auf ein breiteres Spektrum von Krebserkrankungen auszudehnen."


Europa Donna Austria

c/o Treibhaus | Eschenbachgasse 11 | 1010 Wien | ZVR-Zahl 024010596 | info@europadonna.at

Spendenkonto: Österreichischen Ärzte- und Apothekerbank AG, IBAN AT 171813080894190000,, BIC BWFBATW1 *
*Spendenüberweisungen aus dem Ausland: Bitte gegebenenfalls beim BIC Leerstellen mit "XXX" auffüllen: BWFBATW1XXX

 © Europa Donna Austria