Europa Donna Austria KipferlPatientinnen mit Brustkrebs erleben nach der Operation neben physischen auch psychischen Schmerz. Das Herzkissenprojekt wurde ins Leben gerufen, um das Leiden von Brustkrebspatientinnen zu lindern. Die Geschichte der Herzkissen in Europa begann 2006 damit, dass die dänische Pflegefachfrau Nancy Friis-Jensen die Herzkissen-Idee von einem Kongress in den USA nach Dänemark brachte.

Kipferl NäherinSchmerzen lindert, Ziehen und Spannen nach Brustoperationen lindert, vor Druck schützt, Verspannungen der Schulter verhindert und Schwellungen unter dem Arm reduziert. Es kann auch beim Autofahren benutzt werden, um den Druck des Sicherheitsgurts zu mindern, und es bietet einen gewissen Schutz vor plötzlichen Bewegungen oder Stößen. Das Kissen erfüllt aber noch einen weiteren Zweck. Es ist ebenso ein Zeichen der Solidarität und der seelischen Unterstützung von Brustkrebs-Patientinnen.

Europa Donna Austria hat sich dieses Herzensprojekt zum Vorbild genommen. Wir nennen unsere Kissen „Europa Donna Austria Kipferl“. Unsere Mission ist es, den Betroffenen ihr Leid durch ein wenig Freude zu verkleinern.
Fleißige ehrenamtliche Näherinnen arbeiten fleißig, um so viele Kipferl wie nur möglich, zu produzieren. Die Europa Donna Austria Kipferl können von den Spitälern oder privat angefordert werden, um sie an die Brustkrebspatientinnen auszugeben.

 

 

Europa Donna Austria: Neue Webseite zeigt die vielen Gesichter des Brustkrebs